Spielbeschreibung

Heiko Halfpaap © 2000/2001

 

 Über das Spiel:

Drogen sind schädlich, Drogen sind gefährlich, und Drogen sind verboten. Wir alle wissen das und nehmen keine Drogen. Aber das Verbotene ist schon immer reizvoll gewesen, nicht umsonst hat sogar die älteste Oma Spaß an einem Krimi, obwohl es nicht wahrscheinlich ist, dass sie deswegen ein Verbrechen plant.
In diesem Spiel schlüpfen wir in die Rolle von den bösen, bösen Dealern und haben auch als Konsumenten Anteil an dem verbrecherischem Treiben der Szene.
Obwohl die Handlung zu einem großen Teil vom Glück des Würfels und der Karten abhängt, bleibt genug Freiraum, um durch geschicktes Verhandeln zum ganz großen Abzocker aufzusteigen.

Zum Spiel gehören:

3 Seiten Spielregel
5 Seiten Spielkarten (Karten mit "Gras" werden mehrfach gedruckt)
1 Seite Würfel
10 Seiten Figuren ("Joints") und Spielbrettkarten
1 Seite Geld (wird mehrfach gedruckt)
1 Seite Cover für die Spielschachtel
1 Seite Bastelhinweise (muß nicht gedruckt werden)

 

 

So im Kreis wird das Spiel aufgebaut.

 

 

Hier einige Zitate aus dem Hause Designerspiele zum Spiel:

Produktionsmanager:
"Das Spiel ist so aufregend wie Roulette und so schnell wie Technomusik, man sollte unbedingt diese Musik zum Spiel hören!"

Artdirektor:
"Ein wirklich ganz großer Wurf, nur zu vergleichen mit der Kunstgalerie, aber viel abgefahrener!"

 

 

Ansicht auf die einzelnen Spielelemente.

 

in den Shop

Zum Spiel

in die Spielhalle