Andere Kindergeschichten!
die Kinderbücher

Kindergeschichten von:
Heiko Halfpaap

© 2000/20001

Bilder zu den Kindergeschichten!
Bilder

 

Der fiese Teddy läßt die Maske fallen!

 Kapitel 22

Pia hatte von ihrer Oma die alte Decke bekommen und die vier Kinder, Volker, Felix, Uta und Pia saßen darauf in der warmen Herbstsonne. Pia hatte ihren Freunden alles über den Fiesen Teddy, Spock und Schnuffel erzählt.
„Und er ist keine Frau“, betonte Pia noch einmal zum Schluss, zwinkerte dem Fiesen Teddy zu und setzte ihn neben Utas Puppe Sandra auf die Kisten, die das Teddyhaus waren.
Während Pia mit ihren Freunden fleißig das Teddyhaus einrichtete und sogar Volker sich nicht so blöd anstellte wie sonst, gab es bei  Peters Bande große Aufregung.
Arne und Tobias hatten kaum die Tür von der Bude aufgemacht, die sie mit Peter gebaut hatten, als hinten aus der dunkelsten Ecke, da, wo Thomas einmal angefangen hatte, den Geheimgang zu graben, ein böses Fauchen kam.
„Das war vorhin schon einmal,“ schrie Thomas und rannte raus.
„Feigling!“ erklärte Peter, der als Chef ja nicht zeigen konnte, dass er selber Angst hatte. „Das ist sicher nur ein kleines Kätzchen, dass sich nicht mehr raus traut.“
„Das ist eine Ratte!“ erklärte Arne. „Wir kommen gerade von Pia, da waren wir die Rattencatcherbande, da kennen wir uns aus mit so was. Am besten wir holen Volker, der kann dir eine Eimerfalle in die Hütte bauen, damit haben wir sogar Lohes Hund gefangen.“
„Das ist das einzige, was dich retten kann. Wenn die Viecher kommen, schlagen sie zu und du bist verloren. Herrn Lohe hat es auch schon erwischt! Gut das wir gerade vorbeigekommen sind!“ erklärte Tobias wichtigtuerisch und ging dabei langsam aus der Bude.
Arne denkt, er kann hier auch den Chef spielen, dachte Peter. Mit ihrem Wichtiggetue um den blöden Ratten nehmen die mir glatt meine Bande weg.
„Das ist Handarbeit. So eine kleine Ratte fange ich doch mit bloßen Händen!“ rief Peter und dachte, es wird nur ein kleines Kätzchen sein.
„Eh, das ist gefährlich!“ rief Tobias noch einmal und sprang noch einen Satz zurück.
Frank und Udo kamen auch rausgerannt und stellten sich zu Thomas und Tobias.
„Sollen wir lieber einen Erwachsenen holen?“ überlegte Frank.
„Damit die unsere Hütte sehen und uns nicht mehr zum Spielen her lassen, weil es da Ungeziefer“, Udo verdrehte die Augen, „gibt?“
Im Schuppen machte sich Peter daran, die „Ratte“ mit bloßen Händen zu fangen.

kindergeschichten eine Seite zurueck

46

kindergeschichten naechste Seite