Andere Kindergeschichten!
die Kinderbücher

Kindergeschichten von:
Heiko Halfpaap

© 2000/20001

Bilder zu den Kindergeschichten!
Bilder

 

Der fiese Teddy läßt die Maske fallen!

Schnell lauf nach Hause!“ rief Oma, nahm dem vor Angst zitternden und wimmernden Teddy den Eimer vom Kopf und machte die Haustür auf. Und wie Teddy nach Hause sauste. Oma lächelte und sah ihm nach. Draußen blinkten Blaulichter. Hoffentlich ist keinem was passiert, dachte Oma. Na, das werde ich morgen noch beim Kaufmann erfahren. Jetzt gehe ich erst einmal wieder schlafen.
„Komm Dirn, wir wollen schlafen gehen, du hattest recht, Teddy hatte sich in unsere Speisekammer verlaufen.
Das ist ja noch einmal gut gegangen! dachte Pia. Sie war hundemüde von der Aufregung. Als sie in ihrem Bett lag, schlief sie gleich ein. Pia merkte nicht einmal, dass in ihrem Bett nicht nur ihr Fieser Teddy, sondern noch zwei andereTeddybären lagen, so müde war sie.

Kapitel 20

Endlich war die lange Nacht der Schrecken vorbei. Eine wunderbare Herbstsonne kitzelte Pia an der Nase, und dann hörte sie schon Omas Stimme: „Frühstück Dirn! Wo bleibst du denn heute Morgen, ich habe Eierkuchen für dich gemacht.“
War das eine verrückte Nacht, dachte Pia und gähnte. Prima, Eierkuchen zum Frühstück, das war wirklich klasse.
Pia schlug die Decke zurück und sprang aus  dem Bett.
„Huch, wer bist denn du?“ rief Pia erstaunt, als Spock mit der Bettdecke zusammen auf den Fußboden purzelte.
Pia erinnerte sich und bekam einen Schreck. „Ich dachte, ich hätte das alles nur geträumt, aber jetzt bin ich ja munter und du bist in meinem Bett. Pia drehte sich aufgeregt herum. Richtig, am Fußende saß noch ein Bär, und oben lag der fiese Teddy.
Vorsichtig griff Pia nach dem einäugigen Spock und ließ ganz schnell wieder los. Nein, es passierte nichts, er fing nicht an zu zappeln und biss sie auch nicht in die Hand.
„Wenn ihr Gespenster seid, verzischt ihr im Sonnenlicht zu Staub!“ sagte Pia. Oder war das nur bei Vampiren so, überlegte sie weiter. Wenn ich groß bin, werde ich Wissenschaftler, da kenne ich mich dann mit so etwas aus. Pia griff blitzschnell nach Spock, als ob er ihr aus der Hand springen könnte und hielt ihn in die Morgensonne.
Spock war auch nicht gerade sehr sauber, stellte Pia fest, aber sonst war er ein ganz gewöhnlicher Teddybär. Er fing auch nicht an, im Sonnenlicht zu rauchen, zu kreischen und zu Staub zu zerfallen.

kindergeschichten eine Seite zurueck

40

kindergeschichten naechste Seite