Heiko Halfpaap


Titanen!


Titanen recken ihre Prankenhände
reißen azurnes Blau entzwei.
Titanen wissen um ihr nahes Ende
wutentbrannt ihr Wehgeschrei

hallt von Bergespitze nieder
donnert in das Tal herab
über toter Bäume Glieder
von den Felsen springt es ab
verliert sich in der Brandung wieder
sinkt zum Meeresgrund hinab.

Oh Titanen, Göttersöhne
euer Ruf hallt leer hinaus
eurem Dasein zum Gehöne
lacht man noch das Schönste aus

Träume waren eure Taten
Und die Taten unser Traum
schrittet aus zu Heldenfahrten
hanget an dem Weißheitsbaum.

Selbst die Glieder eurer Ahnen
vom Gewürm nicht angerührt
reißt heraus der Pflug aus Bahnen
wo die Alben sich verführt.

Teufel tanzten in dem Lichte
was das Dickicht dort umgibt
sind entschwunden arme Wichte
der Teufel auch im Sterben liegt.

Teufelszündler sind die Helden
zünden längst die Welt schon an
brav in Lügen weiter schwelgen
stirbt der letzte Zauberbann.

Fänd´ ich euch, ihr alten Mächte
brächtet zurück der Dinge Sinn
was das Wahre, was das Echte
wo ein Teil der Welt ich bin.

 

Ende