Madame Mysik

Der träumende Esel!

 Der Esel mit dem weichen Fell
schaut auf zum Mond, der strahlt so hell.

Er wünscht sich fort vom engen Stell
er träumt vom weiten Weltenall.

Die Menschen tun ihm Unrecht sehr,
bepacken ihn mit Lasten schwer.

Erträgt er diese Mühsal stumm
dann meinen sie, er sei sehr dumm.

Steht er ganz still und weigert sich,
bekommt er Schläge, weil er bockig ist.

Erbost aber sind die Menschen dann,
weil der Esel erbarmungslos schreien kann.

Sie sperren ihn ein in den dunklen Stall
und der Esel träumt von Rockerts Rache aus dem Weltenall.

 

 

Ende