Heiko Halfpaap:

 

Frühstück

 

Zum Mahl nahm ich mir einen Schekel,
ich trank ihn aus, wohl voller Ekel.

 

Er war gefüllt mit Entengrütze
frisch aufgefüllt aus einer Pfütze.

 

Den Hut verlor ich und den Schal,
wie ist das Leben doch banal.

 

Zum Frühstück briet ich nun zwei Eier,
doch unterm Tisch saß schon Herr Maier.

 

Er brach hervor mit Wutgeschrei
und fraß die meinen, da wars vorbei.

Ende