Das Gedicht und die Übersetzung!

Awaz

Awaz rufe ich dich, doch sind deine Ohren nur gut, wenn dein Magen knurrt.
Kaum blicke ich zur Seite,  säufst du aus meinem Trinkhorn den Met.
Noch nicht halb gar ist das Huhn auf dem Feuer und ich finde schon den Abdruck deiner Zähne darin.
Nachbars’ Hunde hetzt du zu Tode und seinen Töchtern zerreist du das Kleid.
Meine besten Stöcke zerdrosch ich auf deinem Schädel.
Raufst du mit mir, bange ich um mein Leben.
Glücklich lasse ich mich an Wotans Tafel nieder, bleibst du so wie du bist,
Awaz, mein Sohn.

Im Kampf gefallene Helden sitzen an Wotans (Gott) Tafel.

13. Spruch des Arnulf

 

Zurück zur Auswahlseite der Grußkarten!

Zurück zu den Gedichten!

HOME