Philosophie; Weisheiten und Erkenntnisse,
aus:
"Der Weg zum Glück und zu anderen schönen Plätzen!"
von Heiko Halfpaap

 

27. Vom Narren und dem Weisen!

Einen  Narren traf ich und er sprach  mich mit: "Ich grüße dich, weiser Mann", an.
Schon wollte ich rufen: "Sei auch gegrüßt, Narr", doch da blieben die Worte mir im Halse stecken...
...ist er ein Narr, so irrt er sich nach Narrenart und nicht weise bin ich.
Ist er jedoch weise und ich sehe einen Narren in ihm, so bin ich nicht weise. Bin ich jedoch nicht weise, wird er doch zum Naren, irrt er sich ja in mir.

Zur Antwort gab ich: "Ein Narr bin ich! Sah ich doch deine Weisheit nicht. Wollen wir jedoch weise bleiben, so lass uns uns selbst Narren nennen, den anderen jedoch weise. Und da wir beide um den Irrtum wissen, wollen wir unser Handeln Wissenschaft nennen, die zur Entstehung von Weisheit führt.
Der Narr freute sich über so viele Worte und hüpfte von dannen.
Ich folgte ihm und voller Freude waren auch meine Sprünge.

 

zurück

HOME