Philosophie; Weisheiten und Erkenntnisse,
aus:
"Der Weg zum Glück und zu anderen schönen Plätzen!"
von Heiko Halfpaap

 

13. Von der komplizierten Natur der Weisheit!

 

Fragt der Schüler den Meister:
"Meister, ich zweifle!
Der glühende Atem der Zeit verbrennt mich, Dämonen würfeln in meinem Kopf und der Trommelschlag meines Herzens spielt eine Musik, der ich nicht zu folgen weiß.
Wie kann ich wissen, ob die Götter mich noch lieben?"
Der Meister antwortet:
"Gegen Morgen fällt der Tau auf eine Wiese unter Bäumen. Fühle die Kühle des Grases und springe jauchzend im letzten Mondlicht, wenn der Gesang der Blätter dich zum Tanz verführt.
Danach schmücke dein Haar mit wilden Blumen, denn ein Meister bist du und nicht ein Schüler.
Verbrenne getrost auch deine Kleider, die doch nur beengen!"
Der Schüler:
"Aber Meister, ihr seid doch auch nicht nackt?"
Der Meister:
"Nimm deine Frage als Antwort und die Antwort als Erkenntnis. Die Erkenntnis nimm als Wesen der Dinge und das Wesen als gegeben.
Dann frage das Wesen und gib ihm eine Antwort und du bist eins mit der Welt. Götterliebling soll man dich rufen.

 

 

zurück

HOME